Unsere Lieferant*innen

Unsere Idee von Gastronomie ist und war immer einen Ort zu schaffen, bei dem darauf geachtet wird, wo Lebensmittel herkommen. Wir wollen unseren Gästen sagen können: Wir kennen unsere Lieferanten und sind von ihnen überzeugt. Fahrt da hin, schaut euch an, wie sie produzieren und überzeugt euch selbst. Hohe Qualität, geringe Umweltbelastung und regionales Wirtschaften sind dabei Kriterien auf die wir uns beziehen wollen. Wir versuchen immer regionaler Zusammenarbeit den Vorrang zu geben. Ein Problem ist dabei allerdings der Preis, sowohl beim Einkauf als auch auf unserer Karte. Wir befinden uns in einem Viertel, in dem sich ein reines Biorestaurant wohl kaum halten kann. Bio ist aber auch nicht das entscheidende Kriterium. So kann ein nicht zertifizierter Betrieb ebenfalls gute

Lebensmittel nachhaltig produzieren und auf das Tierwohl achten. Wir wollen möglichst ein Ort sein, an dem Jede*r speisen kann. Dass das nicht immer klappt ist aber leider auch so. Um diesem Anspruch dennoch so nah wie möglich zu kommen gilt es, die oben genannten Kriterien mit diesem Anspruch zu vereinen. Wir versuchen daher durch eine Mischung von regionalen Produzent*innen und herkömmlichen Einkaufsmethoden diese Balance zu halten. Wir kaufen also auch ein Teil unserer Produkte im Großmarkt, Im Angebot, Aldi oder bei Früchte Armbrust ein. 

Dafür arbeiten wir mit verschiedensten lokalen und regionalen Lieferant*innen und Produzent*innen zusammen, die wir euch gerne vorstellen möchten.

Biohof Hausmann
(http://bio-hausmann.de/)

Daniel Hausmann betreibt einen fabelhaften Biohof bei Rochlitz und baut dort allerlei schmackhaftes Gemüse und Obst an. Von ihm beziehen wir den Großteil der Zutaten für unsere leckeren Speisen und richten uns dabei ganz natürlich nach den besten saisonalen Feldfrüchtchen.

Daniel hat den Familienbetrieb unterhalb des Rochlitzer Berges im Mai 2014 auf ökologische Landwirtschaft umgestellt und liefert seine bio-veganen Lebensmittel nicht nur an die Gastronomie sondern auch an Privathaushalte in Leipzig. Seine Biokiste könnt ihr bestellen und dann unter anderem bei uns immer donnerstags abholen.

Geflügelhof Fiebig
(https://www.gefluegelhof-fiebig.de/)

Der Geflügelhof Fiebig ist ein kleiner Familienbetrieb bei Grimma. Jürgen Fiebig legt bei der Haltung seiner Tiere größten Wert auf artgerechte Haltung. Die Tiere bekommen natürliche - gentechnisch unveränderte – Futtermittel, keine Wachstumsförderer, und nur im Notfall Medikamente. Regionalität wird hier gelebt. Die Jungtiere kommen möglichst aus dem direkten Umfeld und das Futter sowie das Stroh wird von benachbarten Landwirten der Region bezogen. Auch bei der Schlachtung wird auf das Tierwohl geachtet. Das heißt, die Tiere müssen nicht stundenlange Transporte in engen Kisten erleiden, sondern werden nach Bedarf vom Stall direkt ohne Umwege und Wartezeiten zur Schlachtung nach nebenan gebracht.

Leipziger Ölmühle
(https://leipspeis.de/oelmuehle-leipzig/)

„Für uns ist ein Traum wahr geworden: Mit der kleinen Ölmühle können wir ökologische Saaten aus unserer Region frisch pressen und unsere Stadt mit leckeren und gesunden Ölen versorgen.“

Ja gut, wo sonst sollten wir die Öle für unsere Salate beziehen, wenn nicht von hier?!

Und nicht nur die Öle kommen gut bei uns an. Seit einiger Zeit verarbeiten wir den Leinsamenpresskuchen aus der Leinsamenölpressung weiter. Hieraus entsteht unser wunderbarer Burgerpattie!

Egenberger Lebensmittel
(https://www.egenberger-lebensmittel.de/)

Unsere lieben Partner von Egenberger haben das Ziel in Leipzig und Umgebung gute Lebensmittel und Getränke zu erschwinglichen Preisen anzubieten.

Wir beziehen von ihnen hauptsächlich die Lipz-Schorlen, den hervorragenden Robusta-Espresso sowie unseren roten Hauswein, den Lo Ribauto (https://www.lo-ribauto.de/home.html). Auch der ein oder andere Schnaps kommt aus dem Hause Egenberger.

KGB - Korrekter Getränke Betrieb
(http://kgb.bio/)

KGB ist ein Getränke-Lieferkollektiv, bei dem es nicht nur um Bier und Limo geht, sondern vor allem ums alternative wirtschaften. Der Fokus liegt bei KGB auf hochwertigen Produkten, die vorzugsweise von transparent wirtschaftenden Herstellern stammen.

Selber produziert KGB die Mieps-Schorlen, die ihr auch bei uns im Sortiment findet. Weitere Produkte die wir hier her beziehen sind StörtebeckerFreibier, Quartiermeister*in (https://quartiermeister.org/de/), Brick Gin, Partisan Vodka und natürlich unser liebes Wasser von Viva con Aqua (https://www.vivaconagua.org/). Ach ja, auch das Klopapier kommt hier her, klingt ungewöhnlich, ergibt aber Sinn! (https://www.goldeimer.de/)

Klaus Fruchtsäfte
(http://www.klaus-fruchtsaefte.de/)

Unsere Säfte und unser tolles Hausbier, das Cannewitzer beziehen wir von Klaus Fruchtsäfte. Das ist ein Familienbetrieb, der seit 1934 in Wurzen Säfte produziert und seit einiger Zeit auch ein beachtliches Biosortiment führt. Mit diesem unterstütz die Kelterei Klaus zusammen mit dem BUND teilweise den Erhalt des Streuobstbaus zwischen Collmberg und dem Muldental. Hier kommt zum Beispiel unser Apfel- und Birnensaft her.

En Gros & En Detail
(https://weine-leipzig.de/)

Als wir anfingen hatten wir schon irgendwie vor Augen, Weine sollten bei uns auch ein Wert werden. Gibts ja schließlich sonst nicht im Leipziger Osten. Also machten wir uns mit nur ein ganz bisschen Ahnung auf, eine kleine Karte zu gestalten. Weine sind nicht einfach, zumal, wenn einem die Erfahrung fehlt. Das haben wir schnell gemerkt. Wir haben zwar bis heute an unseren Hausweinen festgehalten, wir sind auch weiterhin überzeugt, aber mit der Restsituation waren wir nicht zufrieden. Umso glücklicher waren wir, als wir Dierk und Kathrin kennen lernten. Spazierten sie so mir nichts dir nichts bei uns zum Mittagstisch rein, speisten und ließen kurzer Hand eine Flasche Tempranillo da. Damals noch etwas skeptisch, ergab sich spätestens nach der ersten Verkostung eine tolle Zusammenarbeit.

Von Dierk und Kathrin beziehen wir mittlerweile einen Großteil unserer Weine. Die beiden führen ihren kleinen Weinhandel in der Baumwollspinnerei unter der Prämisse handwerklichen Weinen von kleinen Weingütern und Familienbetrieben direkt zu beziehen.

Brühbar
(https://bruehbar.de/)

Der liebe Peter röstet sortenreinen Qualitäts-Rohkaffee in seiner Leipziger Spezialitätenrösterei überwiegend nach dem Skandinavischen Röstprofil, einem hellen Röstgrad, der die natürlichen, frischen, teilweise sehr fruchtigen und süßlichen Aromen perfekt betont. Damit erreicht er ein gänzlich anderes Geschmackserlebnis, welches wir sehr schätzen. Wir servieren seine Röstungen als handaufgebrühte Filterkaffees in einer feinen Glaskaraffe. Bei diesem Brühverfahren wird das Kaffeepulver mit 92° - 94°C heißem Wasser erst kurz aufgequollen und dann langsam in kreisenden Bewegungen nach und nach aufgegossen. Heraus kommt ein feines Filterkaffeeerlebnis was nichts mit herkömmlichen Filtermaschinenkaffee zu tun hat.

Syndebräu
(https://www.facebook.com/SyndeBraeu/)

Nico hat mit seiner kleinen Handwerksbrauerei die Leipziger Bierszene um einige leckere Biere bereichert. Zusammen mit seinem Braumeister Pieter brauen sie eine tolle Vielfalt an Bieren. In der Hohen Straße im Leipziger Süden ist ihre Brauerei beheimatet und seit Oktober 2019 auch ein fester Bestandteil unserer Karte. Wir haben stetig wechselnde Biere aus ihrem Sortiment bei uns. Die Biere haben ihren Preis sind ihn aber auch Wert. Wenn ihr Lust habt euch über unser Angebot hinaus durch ihre Biere zu trinken, besucht sie in ihrer Brauerei!


 

 
Anruf
Karte